Neues aus der Gemeinde

Informationen zum Coronavirus

17.06.2020

Leben mit der Corona-Pandemie bedeutet: Leben mit Einschränkungen. Weiterhin gelten  Regeln, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Allmählich werden diese Regeln aber gelockert.
 
 
Ab dem 17. Juni 2020 sind die Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung in Bayern erweitert:
Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist dann in der Familie sowie mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu zehn Personen gestattet.
Für private Zusammenkünfte zu Hause gilt keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis oder eine zahlenmäßige Beschränkung. Die Personenzahl soll unter Einhaltung der allgemeinen Grundsätze begrenzt werden; das Abstandsgebot von 1,5 Metern und die Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Bereichen bleiben unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichend Belüftung gesorgt werden.
Ab dem 22. Juni 2020 soll in Einrichtungen und Bereichen, in denen bisher eine Person pro 20 qm Fläche zugelassen war, dann 10 qm pro Person ausreichen. Das betrifft vor allem Geschäfte mit Kundenverkehr, Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten. Für bisher zulässige Gastronomie soll ab 22.06. die Öffnungszeit auf 23 Uhr verlängert werden. 
 
Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich mit bis zu 50 Gästen in Innenräumen und mit bis zu 100 Gästen im Freien sind  wieder möglich. 
Ab 22. Juni 2020 werden diese Personenhöchstzahlen erweitert: Veranstaltungen im Kunst- und Kulturbereich werden mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen mit bis zu 100 Besuchern in Innenräumen und mit bis zu 200 Besuchern im Freien möglich sein. Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt unverändert.
Öffentliche Festivitäten oder einem größeren, allgemeinen Publikum zugängliche Feiern bleiben untersagt.
Es bleibt beim Verbot von Großveranstaltungen in Bayern bis zum 31. August 2020.
 
Ausführlichere Informationen zu den aktuellen Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung unter https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-16-juni-2020/ - (bitte anklicken)
 

Auf den Seiten des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit finden Sie alle aktuellen Änderungen und Vorgaben im Zusammenhang mit dem Corona-Virus (bitte anklicken).

Seit dem 18. Mai 2020 ist die Öffnung von "Freischankflächen" im Gastgewerbe unter bestimmten Bedingungen wieder möglich (..zu den Änderungen der Infektionsschutzverordnung - bitte anklicken):
Öfnungszeiten sind  begrenzt; zwischen den Gästen, die nicht zum gleichen Haushalt gehören oder in gerader Linie miteinander verwandt sind, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und auf dem Weg zum Tisch besteht Maskenpflicht.
 
Verpflichtend ist für die gastronomischen Betriebe daneben die Erstellung eines Hygienekonzepts auf der Grundlage des Rahmenkonzepts der bayerischen Staatsregierung (bitte anklicken).
 
Mehr Informationen zu den öffnenden Betrieben in der Marktgemeinde Oberschwarzach finden Sie unter 'Veranstaltungen' (bitte anklicken).

Für Personen ab dem siebten Lebensjahr ist seit Montag, 27. 04.2020beim Einkaufen sowie bei der Nutzung  von Bus oder Bahn das Tragen eines Mund-/Nasenbedeckung verpflichtend. 

Geeignet ist jegliche Form von Bedeckung. Neben  professionell hergestellten Masken können auch selbst genähte Mund-/Nasenbedeckungen, Schals oder Halstücher genutzt werden.
 
Sie benötigen Unterstützung?
Bürgerinnen und Bürger aus der Marktgemeinde Oberschwarzach können sich bei  Bedarf ans Rathaus oder an das Quartiersmanagement/Anneke Schilling wenden: Telefonnummer 09382/90724. 
 
Weitere Informationen 
Bürgertelefon des Gesundheitsamts Schweinfurt 09721/55-745
Hotline des Kultusministeriums 089/2186-2971
Hotline des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen 089/2162-2101
Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit 09131/6808-5101
 
 
 
 
 
BMG-BZgA_Coronavirus_LeichteSprache.pdf
Zu den News