Quartiersentwicklung Marktgemeinde Oberschwarzach

Das Quartiersmanagement aktiviert, unterstützt, berät, fördert und begleitet die Gemeinde- und Quartiersentwicklung.  

Kontakt: Anneke Schilling e-mail: notiz@annekeschilling.de Telefon: 09382 / 907 24

Informationen zu aktuellen Aktivitäten in den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates unter Tagesordnungspunkt 'Bericht Quartiersmanagement'.  Quartalsberichte des Quartiersmanagements liegen im Rathaus vor. 

Regionalbudget-Projektförderungen 2020 und 2021

Mit Unterstützung des Quartiersmanagements bewarben sich Vereine und Initiativen aus der Marktgemeinde 2020 und 2021 mit verschiedenen Projekten zur Förderung durch das Regionalbudget der 'Region MainSteigerwald'
 
Aus der MainSteigerwald-Mitgliedsgemeinde Marktgemeinde Oberschwarzach erhielten 2020  die Zusage zur Unterstützung von Maßnahmen:

Alle Projekte zeichnen sich durch vielseitiges Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger aus.  Die Projekte wurden bis Ende September 2020 abgeschlossen.

Mehr allgemeine Informationen zum Regionalbudget auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) - bitte anklicken.

Marktgemeinde Oberschwarzach Bürgerbus - MOBS - 'Mobilität für alle'   

BÜRGERBUS - Start ab Januar 2021
Nach umfassender Diskussion über Umsetzungmöglichkeiten beschloss der Gemeinderat im Herbst 2020, ein passendes Fahrzeug auf bestimmte Frist zu leasen. Seit Januar 2021 steht der 'MOBS', Abkürzung für MARKTGEMEINDE OBERSCHWARZACH BÜRGERBUzur Verfügung. Pandemiebedingt konnten bisher nur hygienekonzept-passende Impffahrten angeboten werden.
Weitere Informationen im Rathaus Oberschwarzach.
 
BÜRGERBUS - Informationsveranstaltung 
'Mobil' zu sein, bedeutet mehr, als mit dem Auto von A nach B fahren zu können: Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensqualität, generationenübergreifend. Möglichkeiten, Vorschläge und Fragen rund ums Thema 'Bürgerbus in der Marktgemeinde Oberschwarzach' wurden in öffentlicher Veranstaltung mit Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Marktgemeinde vorgestellt und diskutiert am  Freitag, 31.01.2020 im Sebastianihaus Oberschwarzach.
'Mobilität für alle' zu ermöglichen  – ist ein Ziel unserer Gemeinde-Weiterentwicklung.  Mehr Informationen zu den Projekten und Maßnahmen der Gemeindeentwicklung finden Sie hier - bitte anklicken).

Zwischenberichte 2020 und  2019: 'Selbstbestimmt Leben im Alter'  mit 'Monitoring' Gemeinde-Entwicklungs-Konzept (GEK) 

Mit dem Schwerpunkt "Gemeindeentwicklung unter demografischen Herausforderungen" begleitete das Quartiersmanagement im Herbst 2020 und  2019 das GEK-Monitoring. Mehr Informationen finden Sie unter 'Gemeinde-Entwicklungs-Konzept (GEK)' (bitte anklicken).

Zertifikat 'Generationenmanagement'/Katholische Stiftungshochschule (KSH) München für das Quartiersmanagement

Für die Marktgemeinde Oberschwarzach ist die Zertifizierung ein weiterer Baustein der Gemeindeentwicklung.  Um den Zusammenhalt der Generationen zu unterstützen, fördert das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) die Qualifizierung. „Generationenmanager/innen“ sollen zur Fortentwicklung einer generationenübergreifenden Infrastruktur in Bayern beitragen. Zum Beispiel unterstützen sie den Ausbau generationenübergreifender sozialer Netzwerke (Bericht Mainpost Gerolzhofen, 02.12.2019)

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des 
(bitte anklicken).

Ortsbegehung 'Barrierefreie Marktgemeinde Oberschwarzach' am Samstag, 05.10.2019

Barrierefreiheit nutzt allen: Menschen mit und ohne Behinderung, Senioren, Kindern, Eltern und Personen, die vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind (Vorbericht Mainpost Gerolzhofen, 26.09.2019).
Der Rundgang begann im Schlosshof Oberschwarzach und führte über den Kirchplatz, den Friedhof, Burgweg mit Kreuzung Hauptstraße, Hauptstraße, Kirchberg ca. 1,5 km durch den Ort. Begleitet durch Experten des VdK wurde der Blick dafür geschärft, wo Hindernisse sind – und wie Verbesserungen möglich sein könnten (Bericht Mainpost Gerolzhofen, 07.10.2019)
Barrierefreiheit geht auch Menschen ohne Behinderung an, weil sie womöglich selbst irgendwann angewiesen sind auf einfach zugängliche Gebäude, stolperfreie und sichere Wege, gut verständliche Sprache.
Die Erkenntnisse des Ortsrundgangs, die Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zusammengefasst. 'Barrierefreiheit' ist Teil der Gemeinde-Weiterentwicklung (mehr lesen.. - bitte anklicken)
 
Informationen in vereinfachter Sprache zum 'Aktionstag' erhalten Sie hier (bitte anklicken).
 

Fachtagung 'Marktplatz der Generationen'/Nürnberg, 25.07.2019

Mit der Fachtagung Ende Juli 2019 in Nürnberg läuft die Teilnahme am Beratungsprogramm 'Marktplatz der Generationen' für die Marktgemeinde Oberschwarzach aus. Das Quartiersmanagenent hat im Workshop-Format Gelegenheit, seinen Arbeitsbereich vorzustellen. Mit der Veranstaltung wird über das Programm „Marktplatz der Generationen“ informiert und die folgende Förderphase eingeleitet. Bewerbungen sind voraussichtlich ab Herbst 2019 möglich.


'Innovationspreis' für das Quartierskonzept der Marktgemeinde - Mai 2019

Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer würdigte beim feierlichen Staatsempfang am 24. Mai 2019 im Rahmen der Kampagne 'Zu Hause daheim' im Historischen Rathaussaal in Nürnberg sieben bayerische Quartierskonzepte.  Aus jedem Regierungsbezirk wurde ein Leuchtturmprojekt aus der seniorengerechten Quartiersarbeit mit dem Innovationspreis „Zu Hause daheim“ ausgezeichnet, für Unterfranken das Quartierskonzept der Marktgemeinde Oberschwarzach (Mainpost-Artikel 'Innovationspreis für Oberschwarzach'-Klaus Vogt, vom 24.05.2019).


Aktionswoche 'Zu Hause daheim': Selbstbestimmt älter werden und  zu Hause daheim bleiben können?! Gut zu wissen, wie - Mai 2019

Im Rahmen der Aktionswoche 'Zu Hause daheim' des Bayerischen Staatsministeriums für Fa­milie, Arbeit und Soziales  lud die Marktgemeinde Oberschwarzach/Quartiersmanagement ins  Sebastianihaus Ober­schwarz­ach  ein. Der Pflegestützpunkt für den Landkreis Schweinfurt stellte sich vor. Reger Austausch und intensive Diskussionen folgten. Anregungen aus der Veranstaltung, sich auf verschiedenen Ebenen mit bestimmten Themen weiter auseinanderzusetzen, sollen aufgegriffen werden: Barrierefreiheit, Demenz, Wohnberatung und generationsübergreifende Ansätzen zählen dazu. Schwerpunkte sollen  in den Netzwerken der Region eingebracht werden und Impulse für die Kommunalpolitik im Bereich Daseinsfürsorge gesetzt werden (Bericht der Mainpost/Gudrun Theuerer vom 27.05.2019).