Unser Schlossherr

 

Grußwort des Oberschwarzacher Schlossherrn Guido Plener

Liebe Gäste, liebe Mitbürger, liebe Freunde des Weines und des Oberschwarzacher Schlosses,
 
seit 2016 gibt es wieder die Symbolfigur des Oberschwarzacher Schlossherrn!
Helmut Groha hatte dieses Amt nach jahrzehntelanger Ausübung abgegeben. Nach zwölfjähriger Vakanz repräsentiert neben der Weinprinzessin und dem Kammerforster Teufel nun auch der Schlossherr die besonderen Weine der Weinlagen Handthaler Stollberg, Kammerforster Teufel, Oberschwarzacher Herrenberg und Wiebelsberger Dachs beim Weinfest in Oberschwarzach und bei einigen Weinfesten der näheren und weiteren Umgebung.
 
Zudem ist ihm die neue Aufgabe erwachsen, bei Veranstaltungen im Schloss, die zumeist der Förderverein veranstaltet, mitzuwirken bzw. als Symbolfigur aufzutreten. Auch gab es 2016 einen Ferienspaßtermin, indem das Leben im Mittelalter im Mittelpunkt stand. Natürlich ist es ein Anliegen des Schlossherrn, am Tag des offenen Denkmals und auch während des Jahres Schlossführungen zu veranstalten.
 
Neben den schönen, fruchtbaren Weinlagen am Rande des reizvollen Steigerwaldes bieten sich in Oberschwarzach nun auch kulturelle Sehenswürdigkeiten.
Schließen möchte ich mit einem Auszug aus meiner Ansprache zur Einführung beim Oberschwarzacher Weinfest 2016:
 
„Dieser Schlüssel ist das Zeichen für des Schlosses Herrn,
ich nehm´ ihn als Zeichen der Würde und will ihn ehr'n,
als Symbol für die Wiederkehr des alten,
werd´ ich ihn und das Schloss im Auge behalten.
Doch das zweite ist der Wein, er ist in Oberschwarzach fein!
Die hiesigen Weinhoheiten und die geübte Winzerhand
machen das edle Getränk bekannt im Land.
Ob Bacchus, Kerner oder Silvaner-Reben,
sie sind bekömmlich und sie geben Leben.
Schon im Mittelalter gab es hier in Schwarzi Wein,
er war nicht nur bekannt an Mosel und Rhein ...“
 

Guido Plener, Oberschwarzacher Schlossherr, Dezember 2016